Julia Goerges (GER)

Tennis - French Open 2015 - Grand Slam ITF / ATP / WTA -  Roland Garros - Paris -  - France  - 28 May 2015.

DAILY NEWS // 31.05.2015

JULE LETZTE 16 – Julia Görges hat bei den Franch Open (Fotos: Hasenkopf) als einzige von fünf deutschen Damen die dritte Runde überlebt und das Achtelfinale erreicht. ‘Jule’ fertigte die Italienerin Irina Falconi nach einem 2:4-Rückstand noch mit 6:4, 6:1 ab und trifft nun auf deren Landsfrau Sara Errani, die mit Andrea Petkovic beim 6:3, 6:3 kurzen Prozess machte.

Hier das Achtelfinale im Damen-Einzel im Überblick:

  • Williams (USA)/Azarenka (BLR) – Sloane Stephens (USA)
  • Sara Errani (ITA) – Julia Görges (GER)
  • Petra Kvitova (CZE) – Timea Basczinsky (SUI)
  • Andreea Mitu (ROU) – Alison Van Uytvanck (BEL)
  • Ana Ivanovic (SRB) – Ekaterina Makarova (RUS)
  • Elina Svitolina (RUS) – Garbine Muguruza (ESP)
  • Lucie Safarova (CZE) – Maria Sharapova (RUS)

NOLE IN TOP-FORM – Der Serbe Novak Djokovic zeigte auch in seinem heutigen Drittrundenmatch gegen den Australier Thanasi Kokkinakis eine blendende Form und unterstrich beim 6:4, 6:4, 6:4 seine Ambitionen auf den diesjährigen Titel. Im Viertelfinale könnte es zum Blockbuster mit Rafael Nadal aus Spanien kommen.

Hier das Achtelfinale im Herren-Einzel im Überblick:

  • Novak Djokovic (SRB) – Richard Gasquet (FRA)
  • Jack Sock (USA) – Rafael Nadal (ESP)
  • Andy Murray (GBR) – Jeremy Chardy (FRA)
  • Marin Cilic (CRO) – David Ferrer (ESP)
  • Kei Nishikori (JPN) – Teimurasz Gabashvili (RUS)
  • Jo-Wilfried Tsonga (FRA) – Tomas Berdych (CZE)
  • Stan Wawrinka (SWZ) – Gilles Simon (FRA)
  • Gael Monfils (FRA) – Roger Federer (SUI)
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone
Gael Monfils (FRA)

Tennis - French Open 2015 - Grand Slam ITF / ATP / WTA -  Roland Garros - Paris -  - France  - 25 May 2015.

DAILY NEWS // 30.05.2015

GABASHVILI ÜBERRASCHT – In der unteren Hälfte des Einzel-Tableaus stehen bei den French Open ausschließlich die vorher gehandelten Favoriten, einzig Teimurasz Gabashvili dürfte man als Überraschungsmann bezeichnen. Nach Feliciano Lopez (Spanien) und Juan Monaco (Argentinien) schlug der Außenseiter aus Russland auch den Tschechen Lukas Rosol – und zwar glatt in drei Sätzen. Locker weiter: Roger Federer, Stan Wawrinka (beide Schweiz) und auch Jo-Wilfried Tsonga hatte gegen den Spanier Pablo Andujar nur einen Satz lang leichte Schwierigkeiten. Hier die Achtelfinalbegegnungen der unteren Hälfte: Kei Nishikori (Japan) gegen Teimurasz Gabashvili (Russland), Tomas Berdych (Tschechien) gegen Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich), Stan Wawrinka (Schweiz) gegen Gilles Simon (Frankreich) und Roger Federer (Schweiz) gegen Gael Monfils (Frankreich/Foto: Hasenkopf), der sich in fünf Sätzen gegen Pablo Cuevas aus Uruguay hatte durchsetzen können.

RABENSCHWARZER DEUTSCHER TAG – Drei deutsche Damen griffen am gestrigen Tag nach den Achtelfinaltickets, alle drei mussten aber vorzeitig die Segel streichen. Zunächst erwischte es Annika Beck bei ihrem 3:6, 6:2, 4:6 gegen die Russin Elina Svitolina, dann scheiterte Sabine Lisicki mit 3:6, 6:7 an der Tschechin Lucie Safarova. Schlussendlich musste auch Angelique Kerber (Foto: Hasenkopf) nach ihrem 6:4, 2:6, 2:6 gegen die Spanierin Garbine Muguruza ihre Hoffnungen auf die nächste Runde begraben. So sieht das Achtelfinale in der unteren Hälfte des Damen-Tableaus aus: Ana Ivanovic (Serbien) gegen Ekaterina Makarova (Russland), Elina Svitolina (Russland) gegen Alizé Cornet (Frankreich), Flavia Pennetta (Italien) gegen Garbine Muguruza (Spanien) und Maria Sharapova (Russland) gegen Lucie Safarova (Tschechien).

Hoffen auf Petko und Jule…

Die deutschen Hoffnungen ruhen nun auf Andrea Petkovic (gegen die Italienerin Sara Errani) und Julia Görges (gegen die Italienerin Irina Falconi). Im Erfolgsfall können Petko und Jule im Achtelfinale im direkten Duell gegeneinander antreten. Darüber hinaus gibt es heute den Mega-Drittrundenknaller Serena Williams (USA) gegen Victoria Azarenka aus Weißrussland.

SCHWEINI BRINGT GLÜCK – Weltmeister Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München/rechts im Bild, Foto Hasenkopf) bringt seiner Freundin Ana Ivanovic Glück. Auch beim Drittrundenerfolg der hübschen Serbin gegen Donna Vekic aus Kroatien saß der Mittfeldmann des Rekordmeisters in der Box und feuerte an.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone
Benjamin-Becker 20150427-19264809

DAILY NEWS // 29.05.2015

VERDADDELT – Philipp Kohlschreiber hat den Einzug in die dritte Runde der French Open verdaddelt. Der Augsburger ging mit einer 4:2-Führung im fünften Satz in die heutige Hängepartie gegen den Spanier Pablo Andujar, musste sich aber mit 4:6 geschlagen geben. Andujar spielt nun gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga. Ebenfalls ausgecheckt hat Benjamin Becker. Der Saarländer (Foto: Hasenkopf) ist nach zwei kräftezehrenden Fünfsatzmatches gesundheitlich nicht auf der Höhe und tritt zu seiner morgigen Drittrundenbegegnung gegen den Japaner Kei Nishikori nicht mehr an. Demzufolge geht das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres schon früh in der ersten Woche ohne deutsche Beteiligung weiter.

JULE PHÄNOMENAL – Julia Görges (Foto: Hasenkopf) hat in der zweiten Runde der French Open die Dänin Caroline Wozniacki dank einer starken Leistung mit 6:4, 7:6 aus dem Turnier geworfen. Nächster Halt auf dem Weg ins Achtelfinale: Irina Falconi (Italien).


KÄMPFERISCH – Andrea Petkovic ist der Sprung in die dritte Runde gelungen. Die Darmstädterin rang die Spanierin Lourdes Dominguez-Lino nach Satzrückstand mit 4:6, 6:4, 6:4 nieder. Im nächsten Match wartet mit der Italienerin Sara Errani die Bezwingerin von Carina Witthöft, die sich trotz heftiger Gegenwehr mit 3:6, 6:4, 2:6 geschlagen geben musste. Nach Sabine Lisicki, Angelique Kerber, Annika Beck und Julia Görges ist Petko die fünfte deutsche Spielerin, die die dritte Runde erreichen konnte.


CHANCE NICHT GENUTZT – Anna-Lena Friedsam konnte ihre Chance in Runde zwei nicht nutzen, als sie gegen eine erschreckend schwach und unsortiert spielende Weltranglistenerste mit 7:5, 2:2 bestens im Rennen lag. Die vermeintlich beste Spielerin aller Zeiten bei einem Grand Slam zu besiegen – diese Möglichkeit bietet sich nicht allzuoft. Serena Williams aus den USA zog aber den Kopf noch rechtzeitig aus der Schlinge. 6:3, 6:3 hieß es nach verlorenem ersten Satz aus Sicht der 19-maligen Grand-Slam-Siegerin.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone