French Open 2014, Roland Garros,Paris,ITF Grand Slam Tennis Tournament,
Ernests Gulbis (LAT), Aktion,Rueckhand Volley,Einzelbild,
Ganzkoerper,Querformat,

Roland-Garros-Draws

FRENCH OPEN 2015 – Das härteste Tennisturnier des Jahres steht auf der Agenda, die French Open in Paris. Nirgendwo dürfte der Weg zum Titel so beschwerlich sein, wie im Stade Roland Garros. Gestern fand die Auslosung statt und TWEENER.de wirft für euch einen Blick auf die beiden erlesenen 128er-Hauptfelder.

Nur sechs deutsche Herren im Feld

Bei den Herren stehen lediglich sechs deutsche Spieler im Hauptfeld, so wenig wie schon lange nicht mehr. Einzig Philipp Kohlschreiber zählt zu den Gesetzten, der Augsburger muss zunächst gegen den Japaner Go Soeda ran. Florian Mayer hat mit dem Spanier Roberto Bautista-Agut eine sehr schwere Aufgabe, ebenso Youngster Jan-Lennard Struff, der sich mit dem Serben Viktor Troicki auseinandersetzen muss. Benjamin Becker hat mit dem Belgier Ruben Bemelmans einen durchaus lösbaren Gegner erwischt. Bleiben die beiden Qualifikanten: Michael Berrer darf gegen den Lokalmatadoren Jeremy Chardy ran und Matthias Bachinger muss gegen den Spanier Marcel Granollers spielen.

Und die Favoriten? Novak Djokovic (Serbien) spielt zum Auftakt gegen den Finnen Jarkko Nieminen, Roger Federer (Schweiz) muss gegen den Kolumbianer Alejandro Falla ran, Rafael Nadal (Spanien) spielt gegen den Franzosen Quentin Halys sicher Katz und Maus und Andy Murray hat mit dem Argentinier Facundo Arguello ebenfalls einen netten Sparringspartner (Foto: Hasenkopf).


Neun DTB-Ladies im erlesenen Hauptfeld

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) wird im Damenfeld von 9 Protagonistinnen vertreten. Gesetzt sind hierbei Sabine Lisicki (spielt zuerst gegen die Puerto Ricanerin Monica Puig), Angelique Kerber (gegen die Ungarin Timea Babos) und Andrea Petkovic (gegen die US-Amerikanerin Shelby Rogers). Dazu gesellen sich Mona Barthel (gegen die Polin Paula Kania), Annika Beck (gegen die Polin Agnieszka Radwanska), Dinah Pfizenmaier (gegen die Kasachin Zariny Diyas), Julia Görges (gegen die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe), Carina Witthöft (gegen die Tschechin Katerina Siniakova) und Anna-Lena Friedsam (gegen die US-Amerikanerin Alexa Glatch).

Und die Favotitinnen? Serena Williams misst sich zunächst einmal mit der Tschechin Andrea Hlavackova, Maria Sharapova aus Russland darf gegen die Estin Kaia Kanepi spielen, Simona Halep aus Rumänien sieht sich der Russin Evgeniya Rodina gegenüber und Petra Kvitova spielt zum Auftakt gegen die Neuseeländerin Marina Erakovic. Pikant: Serena Williams läuft bereits in Runde drei auf die bärenstarke Weißrussin Victoria Azarenka zu. Auch Schwester Venus könnte im Achtelfinale schon auf den Branchenprimus lauern, muss aber zunächst einmal Landsfrau Sloane Stephens in Runde eins schlagen. Kerber und Lisicki könnten im Erfolgsfall übrigens schon in Runde drei aufeinander treffen (Foto: Hasenkopf).

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone
French Open 2013

DAILY NEWS // 23.05.2015

FRENCH-OPEN-QUALI – Drei deutsche Tennisprofis konnten sich gestern für das Hauptfeld der diesjährigen French Open qualifizieren. Michael Berrer setzte sich mit 6:4, 6:2 locker gegen den Italiener Marco Cecchinato durch und Matthias Bachinger ließ im rein deutschen Qualifinale Tim Pütz beim 6:3, 6:0 keinerlei Chance. Dinah Pfizenmaier (Foto: Hasenkopf) musste gegen die Russin Vera Dushevina einen katastrophalen Fehlstart wegstecken. Beim 0:6, 6:3, 6:1 bewies die Ostwestfälin allerdings enorme Kämpferqualitäten und steht so zu recht im Hauptfeld.


THIEM GREIFT NACH TITEL – Dominic Thiem (Österreich/7:6, 6:3 gegen den US-Amerikaner John Isner) und Leonardo Mayer (Argentinien/6:4, 6:3 gegen den Kroaten Borna Coric) bestreiten heute das Finale beim ATP-Turnier in Nizza.


GENFER FINALE – Joao Sousa (Portugal/hart umkämpftes 6:3, 2:6, 6:4 gegen den Argentinier Federico Delbonis) und der Brasilianer Thomaz Bellucci (sicheres 6:3, 6:4 gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo) stehen sich im heutigen Endspiel des erstmals ausgetragenen ATP-Turniers in Genf gegenüber.


TOPFINALE IN STRASSBURG – Die ungesetzte Kristina Mladenovic (Frankreich/6:3, 1:2-Aufgabesieg über Landsfrau Virginie Razzano) und Sam Stosur (Australien/6:3, 3:6, 6:0 gegen die US-Amerikanerin Sloane Stephens) bestreiten am heutigen Samstag das Endspiel des WTA-Turniers in Strassburg.


RIESENENTTÄUSCHUNG – Beim Nürnberger Versicherungscup 2015 kommt es im Finale am heutigen Samstag zum Aufeinandertreffen zweier Italienerinnen. Karin Knapp gewann ihr Halbfinale gegen Lara Arruabarrena aus Spanien in nur 66 Minuten 6:0, 6:2. Zuvor hatte Roberta Vinci von der verletzungsbedingten Absage von Angelique Kerber profitiert. “Ich gebe nicht oft auf, aber heute musste ich diese Entscheidung leider treffen”, erklärte die letzte im Feld verbleibende Deutsche den Zuschauern auf dem Center Court mit Tränen in den Augen. Zuvor hatte die 27 Jahre alte Kielerin ihr Training am Vormittag abbrechen müssen. „Ich hatte die ganze Woche schon Rückenprobleme, gestern habe ich mit Schmerzmitteln gespielt. Ich kenne meinen Körper inzwischen ganz gut und weiß, dass es einfach nicht mehr geht. Es tut mir leid.“

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Bryan-Brothers kommen

HALLEWESTFELNEN – Sie sind die Superstars der Doppelszenerie, sozusagen das Nonplusultra in der Tennis-Welt: Die Brüder Bob und Mike Bryan, das erfolgreichste Centre-Court-Duo aller Zeiten und schon zu Lebzeiten ein legendäres Familiengespann auf der ATP World Tour. „Es ist wunderbar, dass wir diese beiden absoluten Ausnahmespieler zum ersten Mal bei uns begrüßen können. Genau zum richtigen Zeitpunkt, jetzt, wo unser Turnier aufgrund des 500er-Status eine noch viel größere Bedeutung im Jahreskalender hat“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber über die Verpflichtung der 36-jährigen Zwillinge, die sich sehr auf ihr Debüt im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen freuen. „Wir haben schon sehr viel über das Turnier gehört“, sagen Bob und Mike unisono vor ihrem Start in der Doppelkonkurrenz beim Rasenevent der 23. GERRY WEBER OPEN, terminiert vom 13. bis 21. Juni 2015.

416 Wochen auf Platz eins der Weltrangliste

Sage und schreibe seit 416 Wochen führt das Duo bisher die ATP-Weltrangliste an. Erstmals rückten sie schon im September 2003 an die Spitze vor. Und in ihrer Spezialdisziplin haben die beiden Mittdreißiger in den letzten anderthalb Jahrzehnten alle bestehenden Rekorde pulverisiert und selbst frühere Top-Doppel wie die australischen „Woodies“ (Mark Woodforde/Todd Woodbridge) hinter sich gelassen. Erst im vergangenen Herbst holten Bob und Mike Bryan ihren 100. gemeinsamen Titel, inzwischen ist die Zahl der Trophäen sogar auf 106 angewachsen. „Unser Ehrgeiz ist über all die Jahre gleich geblieben – gleich hoch“, sagen die Bryan-Brüder, die im US-amerikanischen Sonnenstaat Florida leben und in ihrer Heimat derzeit die größten Publikumslieblinge ihrer Sportart sind. Die Rechts-Links-Kombination (Mike ist Rechtshänder, Bob Linkshänder) holte alle Grand Slam-Titel mehrmals, gewann sechs Mal die Australian Open, zwei Mal die French Open, drei Mal Wimbledon und fünf Mal die US Open, das Heimturnier. Im Jahr 2013 hielten die fabelhaften Doppelartisten sogar nach dem Sieg im All England Club sogar alle vier Grand-Slam-Pokale und die olympische Goldmedaille gleichzeitig in ihrem Besitz. Bereits 2007 hatten sie mit dem US-Team auch zum ersten und einzigen Mal den Davis Cup gewonnen. Auch alle Masters-Titel auf der Tennistour entschieden die Zwillinge schon mindestens ein Mal für sich. Beim ATP World Tour-Finale sicherten sie sich bereits vier Mal den Gesamtsieg, zuletzt im vergangenen November, als sie die Kombination Ivan Dodig/Marcelo Melo besiegten. „Ich glaube, ihre Rekorde werden nie mehr übertroffen“, sagt Landsmann John McEnroe, „ihre Ausdauer, ihre Konstanz auf höchstem Niveau und ihre Professionalität sind unglaublich.“

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone