Tatjana Maria (GER)

Tennis - French Open 2015 - Grand Slam ITF / ATP / WTA -  Roland Garros - Paris -  - France  - 24 May 2015.

DAILY NEWS // 25.05.2015

GUTER START FÜR FEDERER – Der an Position zwei gesetzte Schweizer Roger Federer ist am gestrigen Sonntag mit einen 6:3, 6:3, 6:4-Erfolg über den Kolumbianer Alejandro Falla souverän in die French Open (Fotos: Hasenkopf) gestartet. In Runde zwei trifft Rog nun auf den Spanier Marcel Granollers, der sich gegen Matthias Bachinger mit 6:4, 6:3, 7:6 behaupten konnte. Ebenfalls keinerlei Siegchance hatte Florian Mayer bei seinem 3:6, 1:6, 3:6 gegen den Spanier Roberto Bautista-Agut. Besser machte es Philipp Kohlschreiber, der den Japaner Go Soeda mit 6:1, 6:0, 6:2 förmlich deklassierte. Die Zweitrunden-Hürde namens Pablo Andujar (Spanien) dürfte für den Augsburger ungleich höher sein. Locker weiter sind auch Stan Wawrinka (Schweiz), Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) und der Japaner Kei Nishikori.

MARIA SCHEITERT – Tatjana Maria ist bei den French Open (Fotos: Hasenkopf) in Paris in Runde eins an der Italienerin Camila Giorgi gescheitert. Beim 5:7, 3:6 hatte die junge Mutter aus Bad Saulgau nur im ersten Satz wirklich eine Chance. Kämpfen musste Ana Ivanovic bei ihrem 4:6, 6:2, 6:0-Erfolg über die Kasachin Yaroslava Shvedova. Mit der Französin Caroline Garcia und der Chinesin Shuai Peng sind zwei gesetzte Spielerinnen bereits gescheitert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone
Andre Begemann

Saisonhighlights

Liebe TWEENER-Fans! Die absolute Hochsaison im Tennissports steht bevor, heute beginnen die ersten Hauptfeldspiele in Paris und in ungefähr sechs Wochen steht dann schon das nächste Grand Slam in Wimbledon auf dem Programm. Nicht nur für uns Tennisprofis ist diese Zeit eine der schönsten und wichtigsten Momente des Jahres, sondern auch für jeden Breitensportler beginnt jetzt die Zeit Tennis am meisten Spaß macht.

Alle Sandplätze sind eröffnet, die Medenspiele haben am 1. Mai begonnen und so langsam hat sich Tennisfan wieder an die rote Asche und dreckige Socken gewöhnt. Für uns ist diese Periode daher so besonders, weil die Sandplatzsaison mit dem Masters in Monte-Carlo vor fünf Wochen begonnen hat und wir bis zum Ende der Rasensaison am 13. Juli in Europa und damit auf einem Kontinent bleiben können, und doch so viele Höhepunkte erleben. Zuerst die Masters Turniere in Monte-Carlo, Madrid und Rom gestaffelt mit tollen 500er oder 250er Events u.a. in Barcelona, Nizza oder Genf mit dem Abschluss der Sandplatzserie beim absoluten Highlight in Paris, den French Open im Stade Roland Garros.

Ich bin seit einem Tag in Paris und habe – nachdem ich vom Flughafen abgeholt wurde und im Hotel einchecken konnte – meinen Weg direkt zur Anlage nach Roland Garros gefunden. Anfänglich ist es immer ein wenig mühsam, da jeder Spieler sich und sein Team offiziell akkreditieren muss, ansonsten gelangt niemand auf die Anlage oder gar in die Katakomben. Viele Spieler erhalten gerade bei den Grand Slams Anfragen auf Tickets oder Akkreditierungen von Freunden, Bekannten oder gar Fremden, die einmal hautnah dabei sein wollen. Für uns Spieler sind diese Turniere ein ganz besonderes Highlight und genau aus diesem Grund sind sie auch so beliebt. Die 128 besten Damen und Herren sind am Start und daher sind Tickets sehr gefragt. Leider sind die Veranstalter der Grand Slams mit der Vergabe von Tickets und Akkreditierungen sehr vorsichtig und zurückhaltend, so kann jeder Einzelspieler nur einen Trainer und zwei weitere Gäste benennen, bei Doppelspielern ist es nur ein Gast, an Matchtagen bekommt jeder Spieler zusätzlich nochmal zwei Tickets. Die Räumlichkeiten auf der Anlage sind beschränkt und daher können leider verständlicherweise nicht immer alle Wunschlisten der 256 Spieler (oder mehr) erfüllt werden.

Heute war der Tag der Eingewöhnung, ich habe locker einmal mit meinem Partner Julian Knowle auf der Nebenanlage eine Stunde trainiert und dann Nachmittags noch auf der Hauptanlage mit einem anderen Team (Fleming/Marray) ein Match gespielt. Danach folgte für mich noch ein leichtes Fitness-Programm, um etwas Spannung in meinen Körper zu bringen und gegen Abend eine Erholungsmassage. Bei so einem großen Turnier werden im Training keine fundamentalen Dinge mehr verändert, es geht lediglich um ein gutes Gefühl und einen ständigen Feinschliff zusammen mit Trainer und Partner. Die Arbeit wurde im Training vor den großen Turnieren erledigt und die Machpraxis haben wir uns in den Vorbereitungsturnieren geholt, auch wenn wir dieses Jahr leider nicht so viele Matches wie letztes Jahr gespielt haben. Morgen verfolgen wir dann ganz gespannt die Auslosung und hoffen natürlich wie jedes Team auf ein gutes Los.  Bis bald,  euer Bege

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone
French Open 2014, Roland Garros,Paris,ITF Grand Slam Tennis Tournament,
Dominic Thiem (AUT),Aktion,Einzelbild,Halbkoerper,Querformat,

DAILY NEWS // 24.05.2015

TITELPREMIERE – Der junge Österreicher Dominic Thiem (Foto: Hasenkopf) konnte sich in Nizza durch einen hart umkämpften 6:7, 7:5, 7:6-Erfolg über den Argentinier Leonardo Mayer seinen ersten ATP-World-Tour-Sieg sichern. Mayer ging ohne jeden Zweifel als Favorit in dieses Finale, Thiem war am Ende der Glücklichere.


BRASILIANISCHER SIEG – Der Brasilianer Thomaz Bellucci konnte sich in Genf den ATP-Tour-Einzelsieg durch einen 7:6, 6:4-Erfolg über den Portugiesen Joao Sousa sichern.


KNAPP EROBERT NÜRNBERG – Karin Knapp ist die Gewinnerin des Nürnberger Versicherungscup 2015. Auf dem ausverkauften Center-Court des 1. FC Nürnberg besiegte die 27-Jährige aus Luttach in einem rein italienischen Finale Roberta Vinci nach zwei Stunden und sechs Minuten mit 7:6, 4:6, 6:1. Für Knapp war es erst der zweite WTA-Titel ihrer Karriere. Im Vorjahr hatte sie in Nürnberg bereits das Halbfinale erreicht.


STOSUR SIEGT – Die Australierin Sam Stosur hat sich durch einen 3:6, 6:2, 6:3-Erfolg über die Französin Kristina Mladenovic den Einzeltitel beim WTA-Turnier in Strassburg gesichert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone