Give Me some HEAD!

Hey Steph! Also… die Katze ist aus dem Sack! Bobbele wird »HEAD of Men`s Tennis«, Babs wird »HEAD of Women`s Tennis« und Eberhard wird »HEAD of Racket-Sports«. Hey, hey, Chris! Nicht so schnell, bitte! Ich höre nur HEAD! Was ist mit DUNLOP, WILSON und BABOLAT? Unterbrich mich bitte nicht, Steph, sonst verliere ich den Faden…. also… Ulrich Klaus wird »HEAD of Association«, Dirk Hordorff wird gefeierter »HEAD of Everything« und Bernd Greiner wird »HEAD of Money Machine« – LK-Gedöns und so weiter. Und die Klofrau an der Hallerstraße wird »HEAD of Sanitary Facilities« – GIVE ME SOME HEAD! Chris…, Chris…, STOP!!! Check Dein Englisch!!! Wieso??? Hatte durchgehend sehr gute Schulnoten in Englisch! Hmmm, auch in »American English«? Hää…Was soll das schon wieder? Give Me some HEAD!das ist Straßen-Slang und bedeutet so viel wie »Blas mir einen!!!« Womit wir den Bogen wieder ganz elegant zu Boris, dem neuen »HEAD of Men`s Tennis« schlagen können. Dass der DTB aktuell in der legendären Besenkammer im Londoner Restaurant Nobu ein »HEAD-Quarter for International Affairs« einrichtet, ist aber glaube ich nur so ein Gerücht. Gut weggedrückt, Alter.


Legende: Das »Netz-Duell by TWNR« ist ein nicht zwingend ernst gemeinter verbaler Austausch zwischen den beiden »Tennis-Buddies« Christoph »Chris« Kellermann und Stephan »Steph« Medem. Scharfe, aus der Hüfte geschossene Volleys prägen die wortgewandten Duelle. Oft direkt und erbarmungslos auf den Körper, manchmal mit Netzkante, manchmal gerade noch so auf der Linie. Stets gewürzt mit einer gehörigen Prise Satire, aber immer ehrlich.

Über Christoph Kellermann 1251 Artikel

Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«…