Head or Number?

Von Stephan Medem. Eigentlich ist Boris seit einigen Wochen als offizieller »DTB- Head of Men’s Tennis« im extra neu für ihn maßgeschneiderten Amt. Schade, dass seine Amtsbefugnis bzw. sein von ihm selbst deklarierter »Super-Draht« zu den deutschen Top-Spielern nicht ausreicht, diese zu einer Teilnahme im Davis-Cup-Abstiegs-Fight gegen Portugal zu bewegen. Ausreden wie »falscher Belag«, »schlechter Zeitpunkt«, »zu viele Matches«, »Davis-Cup-Format muss überdacht werden« scheinen zu genügen, um selbst den großen Boris Becker ins Abseits zu stellen. Aber hey, was soll’s? Mit denselben faulen Ausreden haben es Kohli und Co. doch auch in der Vergangenheit immer wieder geschafft, deutschen Spitzenfunktionären oder Davis-Cup-Coaches und somit auch den Tennis-Fans die kalte Schulter zu zeigen. Vermutlich ist Boris auch nur eine weitere Nummer im ewigen, traurigen Gerangel um das deutsche Davis-Cup-Team.

Über Stephan Medem 70 Artikel

Stephan Medem ist TWNR-Experte auf mehreren Ebenen. Zum Einen deckt er gemeinsam mit Davis-Cup-Sieger Marc-Kevin Goellner den Bereich Profitennis ab, zum Anderen ist der Ex-Profi und einstige WTA-Tour-Coach auch als Autor erfolgreich und ein ausgewiesener Mentalexperte.