München fast ausverkauft

MÜNCHEN – (DTB) In weniger als zwei Wochen starten die BMW Open by FWU (1. bis 7. Mai) in München. Auch in diesem Jahr ist der Andrang auf die Tickets riesig: Das Halbfinale am Samstag sowie das Endspiel am Sonntag sind bereits fast ausverkauft! Doch nicht nur das Finalwochenende wird für sportliche Highlights sorgen. Gleich am ersten Turniertag des Hauptfeldes wird Deutschlands ehemalige Nummer Eins, Tommy Haas, auf dem Center-Court in München aufschlagen. Der 39-Jährige befindet sich in diesem Jahr auf seiner Abschiedstournee und freut sich schon jetzt auf das heimische Publikum. „Noch einmal diese tolle, familiäre Atmosphäre des Iphitos genießen, noch einmal den Fans das zurückzugeben, was sie mir in den letzten 20 Jahren gegeben haben, das liegt mir gerade in München besonders am Herzen“, so Tommy Haas.

Zverev in diesem Jahr unter den Favoriten

Am Maifeiertag warten neben Spitzentennis auch kulinarische Köstlichkeiten auf die Besucher. Das große »Angrillen mit Meggle« feiert in diesem Jahr Premiere. Dabei werden 50 Fans die Möglichkeit erhalten, gemeinsam mit den Tennisstars zu grillen und zu entspannen. Ein Center-Court-Ticket gibt es für den Tag obendrauf. Verlost werden die 25×2 exklusiven Grillplätze im Vorfeld in der BILD München. Für ein weiteres Highlight wird der Auftritt der deutschen Nachwuchshoffnung Alexander Zverev (Foto: Hasenkopf) sorgen. Der 19-Jährige startet am Donnerstag in das Turnier der BMW Open und zählt in diesem Jahr mit zu den Topfavoriten. „Die Fans hier sind großartig und haben ein ausgeprägtes Tenniswissen. Die Atmosphäre, die auf der Anlage des Iphitos herrscht, ist genauso toll wie die auf einem großen Turnier. Am meisten freue ich mich darauf, vor deutschen Fans spielen zu können“, so Alexander Zverev. Wer Tommy Haas, Alexander Zverev und Co noch live erleben möchte, der sollte sich beeilen. Tickets und weitere Informationen unter bmwopen.de.

Über Christoph Kellermann 1301 Artikel

Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«…