Portrait: Anna-Lena Grönefeld

FED-CUP-PORTRAIT – (DTB-Presseaussendung) Wenn es in Deutschland eine »Miss Fed Cup« geben würde, dann wäre Anna- Lena Grönefeld eine der Topkandidatinnen auf den Titel. Die 32-Jährige gab ihr Debüt im Nationenwettbewerb 2004, stand seither 4 Mal für Deutschland auf dem Platz. Das Highlight dabei war sicherlich die Saison 2014, als Grönefeld mit dem Porsche Team Deutschland der Einzug ins Fed-Cup-Finale gelang. „Der Fed Cup ist für mich eine Herzensangelegenheit. Für das eigene Land zu spielen, ist immer wieder etwas Besonderes und mit der Mannschaft habe ich einige der unvergesslichsten Momente meiner Karriere erlebt“, sagt die Doppelspezialistin. Nicht nur im Fed Cup, auch auf der WTA-Tour und bei den Grand Slams hat sie ihre Qualitäten im Team bereits hinreichend bewiesen. Neben 15 Doppeltiteln und 21 weiteren Finalteilnahmen auf der WTA-Tour stehen zwei Mixed-Titel in Wimbledon und in Roland Garros zu Buche, letztes Jahr stand sie erneut in Paris im Endspiel des gemischten Doppels. Zusammen mit der Tschechin Kveta Peschke hat sie 2017 ebenfalls starke Ergebnisse vorzuweisen. Halbfinale Wimbledon, Turniersieg Prag, Finale Toronto, Halbfinale Stuttgart und Halbfinale Charleston waren die Highlights, die das Duo zum WTA-Saisonfinale nach Singapur katapultierten. Auch 2018 wird Grönefeld sicher wieder ihre Tour-Erfolge feiern, doch jetzt heißt es erst einmal: Fed-Cup-Time! (Foto: Hasenkopf)

Über Christoph Kellermann 1486 Artikel
Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«...