Portrait: Antonia Lottner

FED-CUP-PORTRAIT – (DTB-Presseaussendung) Antonia Lottner feiert bei der Auswärtspartie in Minsk ihre Fed-Cup-Premiere. „Beim Fed Cup anzutreten, war schon immer mein großer Traum. Es ist eine große Ehre für mich, jetzt dabei sein zu dürfen und ich werde alles geben“, freut sich die 21-jährige Düsseldorferin auf die Woche mit dem Porsche Team Deutschland. Das „Nesthäkchen“ in der deutschen Mannschaft wird seit vielen Jahren vom Deutschen Tennis Bund im Porsche Talent Team gefördert und gehört zu den besten Nachwuchsspielerinnen des Landes. „Ich freue mich, dass Antonia gegen Weißrussland dabei ist und erste Erfahrungen im Fed Cup sammeln kann – es ist wichtig, die junge Generation schrittweise aufzubauen“, sagt Kapitän Jens Gerlach. Erst im November hatte Lottner mit dem Erreichen des Endspiels beim 125k-Event der WTA in Limoges einen ihrer größten Karriereerfolge gefeiert. In der Weltrangliste erreichte sie im vergangenen Jahr mit Platz 119 ihr bislang bestes Ranking. Nicht selbstverständlich, denn »Toni« wurde in ihrer jungen Karriere immer wieder durch Verletzungen und längere Pausen zurückgeworfen. Doch jetzt schaut sie nach vorne und hat ihre Ziele fest vor Augen: Sie will sich weiter auf der Tour etablieren, in den Major-Hauptfeldern mitspielen und es in die Top 100 schaffen. Der Fed Cup in Minsk soll erst der Anfang sein (Foto: Hasenkopf).

Über Christoph Kellermann 1486 Artikel
Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«...