Stützpunkt nimmt Arbeit auf

KAMEN – (Frank Hofen) Seit Anfang dieses Jahres gehört Kamen zu einem der vier Bundesstützpunkte des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Der gebürtige Saarländer Dirk Dier koordiniert mit der vor Ort in Kamen arbeitenden Ute Strakerjahn das Training und hat in diesen Wochen seinen ersten richtigen Einsatz vor Ort. Zuvor war er bereits beim WTV-Verbandstag und vor ein paar Wochen zusammen mit DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard in Kamen, um grundlegende, zielführende Gespräche zu führen. „Nun plane ich alles Weitere, darunter die ersten Lehrgänge, auf denen ja unser Augenmerk liegen wird“, sagt Dier.

Herzlicher Empfang für DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard und DTB-Bundestrainer Dirk Dier vor einigen Wochen im neuen DTB-Bundesstützpunkt in Kamen. Das Bild zeigt (v.l.) die WTV-Verbandstrainer Janosch Blaha, Michael Schmidtmann und Jürgen Listing, WTV-Geschäftsführer Andreas Plath, die beiden DTB-Bundestrainer Dirk Dier und Ute Strakerjahn, DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard, WTV-Präsident Robert Hampe, WTV-Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport Gerti Straub und WTV-Verbandstrainer Falko Schüßler (Fotos: Westfälischer Tennis-Verband)

Erste Lehrgangs-Termine festgezurrt

Die ersten beiden Termine für die Lehrgänge mit dem Talent-Team sind bereits festgezurrt, und zwar im Juni und Juli, jeweils zur Vorbereitung auf die ITF-Turniere in Essen und Versmold. „Ich versuche mich hier langsam einzufinden und das Ganze mit Leben zu füllen. Ich bin ja sonst viel mit den Jüngeren auf der ITF Tour unterwegs, da tut es mal gut, häufiger an einem Ort zu sein“, erklärt Dier, der in seinen ersten beiden Wochen im Landesleistungs-Zentrum vorrangig mit Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Luisa Meyer auf der Heide (TC Blau-Weiss Halle) zusammengearbeitet hat. Er selbst versteht dies als zusätzliche Betreuung, da die Spieler allgemein schon sehr gut vernetzt seien – sei es in ihren Heimatvereinen oder auch im jeweiligen Landesverband.

Dirk Dier und Katharina Gerlach

Auch Kohlmann sieht exzellente Bedingungen

Während seiner Zeit in Kamen wohnt Dier im Jugend- und Gästehaus und ist auch bereits in den Genuss der Kochkünste der »guten Seele« Annette Hietkamp gekommen. Gleich an seinem ersten Tag gab es frischen westfälischen Spargel und Putenschnitzel. Nicht nur deswegen zeigt sich der 45-Jährige vom Umfeld begeistert: „Die Bedingungen sind klasse! Der neu eingerichtete Kraftraum, die Halle mit dem neu verlegten Rebound Ace Boden, die Nähe zum Bahnhof und zum Club VfL Kamen mit dem rundum besetzten Clubhaus, man hat hier generell kurze Wege. Das ist genau das, was man für so einen Bundesstützpunkt braucht.“ Auch der gebürtige Hagener Davis Cup Teamchef Michael Kohlmann war in der vergangenen Woche für eine Stippvisite in Kamen und freut sich, dass sein Kollege Dirk Dier nun in Kamen loslegen kann: „Durch die zusätzlich eingestellten Trainer sind wir als DTB nun in der Lage, unsere Toptalente an die Bundesstützpunkte zu binden und individueller zu fördern.“ Und das kommt ja schlussendlich dem deutschen Tennis zugute.

Über Christoph Kellermann 1251 Artikel

Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«…