Traumfinale steht

MONTREAL – Also entweder holt Alexander Zverev heute Abend wieder seinen Meißel raus und gibt seinem ganz persönlichen Karriere-Denkmal langsam aber sicher weitere Konturen, oder aber Roger Federer sorgt für weiteres fassungsloses Kopfschütteln bei Fans, Experten und Konkurrenz, die das Comeback des »Maestros« längst in die Schublade »Gibt`s doch nicht!« einsortiert haben. Der 36-Jährige steht nämlich nach einem 6:3, 7:6-Erfolg über den Niederländer Robin Haase im Finale des Masters-Turniers im kanadischen Montreal. Dort trifft der Schweizer auf keinen Geringeren als den Hamburger Alexander Zverev (Foto: Hasenkopf), der sich mit 6:4, 7:5 gegen den Kanadier Denis Shapovalov durchsetzen konnte. Für Federer wäre es der sechste Saisontitel, darunter zwei Grand-Slam-Triumphe, für Zverev wäre es Saisontitel Nummer Fünf. »Sascha« führt aktuell das »Race to Milan« der ATP-Next-Generation mehr als souverän an und steht im »Race to London« bereits auf Platz Vier. Tendenz weiter steigend.

Über Christoph Kellermann 1301 Artikel

Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«…