Zverev raus, Zverev weiter

ROTTERDAM – Während Mischa Zverev beim 5:7, 3:6 gegen den Tschechen Tomas Berdych das erwartet harte Los zu knabbern hatte, spielte sich Bruder Alexander (Foto: Hasenkopf) mit einem 6:4, 6:3-Erfolg über den Spanier David Ferrer in die zweite Runde des ATP-Events in Rotterdam. Auch Feliciano Lopez (Spanien) und Andreas Seppi aus Italien konnten sich gestern eine Runde weiter spielen. Heute spielen aus deutscher Sicht: Philipp Kohlschreiber gegen Karen Khachanov aus Russland und Jan-Lennard Struff gegen Viktor Troicki aus Serbien. Der Schweizer Roger Federer startet seine »Nummer-Eins-Mission« am Mittwoch. Der »Maestro« trifft auf den belgischen Qualifikanten Ruben Bemelmans. Erreicht der Schweizer in Rotterdam mindestens das Semifinale, ist er ab der kommenden Woche wieder die Nummer Eins der Welt.

Über Christoph Kellermann 1486 Artikel
Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«...